Diese Seite setzt Cookies ein, um das Nutzerlebnis zu verbessern. Durch Klick auf "OK" erklärst Du Dich damit einverstanden. Mehr dazu gibt es unter Datenschutz.

OK

CardJIRA – ein nützliches kleines Helferlein

Screenshot der Webseite cardjira.de

Screenshot der Webseite cardjira.de

Scratch your own itch. Haben schon die 37signals Leute gesagt (ich meine es war u.a. in ihrem Buch „rework.“) Und das lasse ich mir nicht zweimal sagen. Daher habe ich eine Chrome Erweiterung gebaut, die aus JIRA Issues Kärtchen generiert, die man drucken und an die Wand pappen kann.

Warum das denn? Gibt es das denn nicht schon?

Ganz ehrlich: keine Ahnung. Denn ich habe nichts gefunden, das meine Anforderungen erfüllt.

Schon vor Jahren stand ich vor der Aufgabe den Sprint physisch abzubilden. D.h. die Issues, die wir uns vorgenommen hatten an unserem Taskboard im Büro sichtbar zu machen. Also dort, wo wir jeden morgen zu unserem daily scrum zusammen kommen und besprechen wie weit wir am Vortag gekommen sind, wo es hakt, wo wir Unterstützung gebrauchen könnten etc. Ich sollte und wollte also Kärtchen von Issues drucken.

Der erste Gedanke war, ob Atlassian da nicht was anbietet. Also innerhalb von JIRA. Ich muss sagen, von den Möglichkeiten war ich etwas unterwältigt. Der nächste Schritt war dann zu gucken, ob es nicht ein JIRA Addon gibt, das das bewerkstelligt. Auch da war mein Enthusiasmus etwas eingeschränkt. Zumal es vor sechs bis sieben Jahren weitaus weniger Addons gab als heute.

Damals habe ich mir dann ein kleines PHP Script (jaja, ich weiß, PHP …) gestrickt, das mir Karten erstellt hat. Dazu musste ich noch einen JQL Filter schreiben, das XML davon herunterladen und dem PHP Script zur Verfügung stellen. Das war der erste Wurf.

Schritt für Schritt habe ich die Funktionalität erweitert und ein wenig mehr Komfort „hineingedrahtet.“

Immer wieder habe ich dann mal nachgeguckt, ob es nicht eine Lösung von der Stange gäbe. Und immer wieder kam ich zu dem Schluss, dass diese entweder zu teuer waren und / oder zu wenig Möglichkeiten geboten haben bzw. das Ergebnis nicht gut genug gestaltet war: Die Informationen auf den Kärtchen waren einfach zu schwer zu erfassen.

Ich bin also bei meinem Eigenbau geblieben.

Wie kam es zu CardJIRA für Chrome?

Als dann ein neuer Arbeitsrechner fällig wurde, stand ich vor der Wahl: entweder ich ziehe das PHP Script, das bisher lokal bei mir lag, um. Oder ich baue mir etwas neues. Und da ich schon länger mit Browser Erweiterungen geliebäugelt hatte und Lust hatte mich ein wenig in Javascript und die Verarbeitung von wahlweise JSON oder XML Daten einzuarbeiten, habe ich den Entschluss gefällt eine Erweiterung für Chrome – den Browser den ich täglich verwende – zu bauen.

Das Ganze hatte gegenüber dem PHP Script viele Vorteile. Der wichtigste für mich war, dass der Javascript Code im Rahmen der aufgerufenen Seite ausgeführt wird. D.h. das Script kann die Schnittstellen die JIRA bietet verwenden, ohne, dass ich mich mit der Authentifizierung des Nutzers herumschlagen muss. Denn der User der das Addon ausführt, hat ja gerade eine JIRA Seite geöffnet und ist eingeloggt. Mordspraktisch. Ich kann zu einem Issue also allerhand Zusatzinformationen abrufen, die nicht unbedingt im Issue selbst (also in dessen XML) hinterlegt sind. Bspw. der Titel des verlinkten Epics o.ä.

CardJIRA für alle!

Ein weiterer, großer Vorteil war und ist, dass ich das Programm anderen zur Verfügung stellen kann. Meine Scrum Master Kollegen können davon profitieren und auch die Teammitglieder haben sich dieses Addon installiert: wenn sie ein Issue in den Sprint nachziehen, einen kritischen Bug finden, der sofort gefixt werden muss oder ein Expedite um die Ecke kommt, können sie das Issue an unserem Taskboard sichtbar machen. Und jeder kann es lesen. Verrückt!

Für das Addon habe ich eigens eine Webseite angelegt, auf der es Releasenotes und Doku gibt: cardjira.de

Das Addon selbst gibt es im Chrome Web Store

Damit kann man bspw. aus einem ganzen – aktiven – Sprint in einem Rutsch alle Issues in Kärtchen umwandeln und drucken. Oder bspw. alle Issues eines gespeicherten JQL Filter. Oder mehrere markierte Issues eines Kanban Boards. Oder – natürlich – auch einzelne Issues.

Man kann mit den sensible defaults arbeiten oder – wenn man möchte – auch Tod und Teufel konfigurieren. So lässt sich etwa auswählen welche Zusätzlichen Felder man auf den Kärtchen haben möchte. Due Date? Kein Problem! Schätzung in Story Points? Check! Priorität? Eh klar! … man kann aus einer Reihe Systemfelder wählen, oder jedes beliebige Custom Field einfügen.

Und dann gibt’s auch noch Druckoptionen – wenn man die Karten etwas größer skalieren will und und und … ein Blick lohnt sich.

CardJIRA, das Chrome Addon, wird von mir aktiv weiterentwickelt. Ich verwende es in meiner täglichen Arbeit und mir ist viel daran gelegen, dass es ein nützliches Addon ist und bleibt. Stimmen von anderen Usern interessieren mich daher sehr!

Wenn ihr Scrum Master seid oder ihr euch anderweitig mit dem Thema Issuekärtchen drucken herum schlagt und bisher nichts gefunden habt, das euch taugt: probiert CardJIRA doch mal aus und lasst mich gerne wissen, was ihr davon haltet! Cheers!

Verwandte Artikel

Schönen Mittwoch!